Niko Laus mit Nasenbeinbruch - Was wirklich geschah!

Angélique Fülbier - Sonntag, 6.12.2020

Der Mann, für den viele Kinder gestern artig die Stiefel putzten, hat sich zu Lebzeiten mindestens eine blutige Nase geholt. Unsere Autorin hat dazu eine Theorie...

Niko Laus (21), besser bekannt unter seinem Künstlernamen Nik, zeigte sich bei seinem Promo-Auftritt heute am 06. Dezember überraschend ramponiert: mit Tamponade in der Nase und Hämatomen unter beiden Augen – ausgerechnet an dem Tag, an dem sein neues Soloalbum erscheint. Sein großer Bruder und Plattenboss Big Santa (Santa K. Laus) schrieb über den Nachrichtendienst Pergament: “Entsetzlich! Wer würde unserem heiligen Niko nur so etwas antun?”

Was wir bisher wissen:
Niko soll den Abend zuvor mit Freund:innen wie gewohnt downtown in Myra-City, seiner Heimatstadt im Römischen Reich, verbracht haben. Dabei besuchte er das Etablissement “Monastery” und performte dort seinen Nummer-1-Hit “Lasst uns froh und munter sein”. Übereinstimmenden Quellen zufolge verließ Niko die Location gegen 23 Uhr – noch unversehrt…

Doch gegen Mitternacht traf Niko beim örtlichen Wundarzt ein, stark mitgenommen und mit schwerem Nasenbluten. Der Medicus konnte die Fraktur umgehend reponieren, bis zum vollständigen Rückgang der Schwellung wird es aber wohl noch einige Tage dauern. 

Wer der Täter ist, bleibt weiterhin unklar. Spekuliert wird, dass Nikos Rapperkollege K. Ruprecht (29) dahinter stecken könnte. Gegen den Schokoladen-Mogul wird derzeit bereits wegen schwerer Körperverletzung ermittelt. Sein Anwalt wollte sich zu dem Vorfall nicht äußern. Hat K. Ruprecht etwas zu verbergen? In der Church-Szene kommt es häufiger zu Rivalitäten zwischen den beiden Stars.

Es wäre auch nicht der erste Image-Skandal für den jungen Niko. Nach einer Auseinandersetzung mit seinem Ex-Kollegen S.T. Martin 296 n. Chr. trug er eine schwere Schädelverletzung davon. Augenzeugen berichteten damals, S.T. Martin habe Niko im Streit mit einer Birkenrute auf den Hinterkopf geschlagen. Durch die Folgeschäden leidet Niko noch heute regelmäßig unter Kopfschmerzen. Neben seinen allseits bekannten Rückenschmerzen also weitere Beschwerden – eine Tragödie für das Ausnahmetalent, das sich mehrfach auch schon als Streetworker hervorgetan hat. 

Erst vor wenigen Wochen rettete Niko drei holde Mägde vor Lusthaus und Zuhältern und wurde damit zur lokalen Berühmtheit. Außerdem verteilt er gerne im Anschluss an seine regelmäßigen Lesungen aus dem goldenen Buch Geschenke an artige Kinder und spendet nach Angaben seines Managements rund 10 Prozent seiner Einnahmen! So gehen jährlich mehrere hundert Goldmünzen und Gulden an Kinderheime und soziale Projekte.

Wie schnell Nikos Nase wieder heilen wird, bleibt abzuwarten. Entgegen aller Erwartungen scheint der sonst so körper- und modebewusste 21-Jährige seine Verletzung jedoch gelassen zu nehmen. Sein außergewöhnlicher Style mit rotem Gewand, Stab und Mitra machte ihn in vergangenen Jahren schon zum absoluten Trendsetter. Aktuell tritt er in der Öffentlichkeit häufig gerne mit einer Birkenrute auf. Sein neues Markenzeichen oder doch nur ein cleverer PR-Gag?

Seinen musikalischen Durchbruch feierte er 293 n. Chr. mit der Platte “Mitra-, Mitra-, Mitralklappe”. Nun dürfen sich seine Fans erstmal auf sein neuestes Werk “Schoko” freuen - heute im Stief- …äh, Handel!


Das Leben von Nikolaus von Myra bleibt wohl ein Mysterium, doch die medizinischen Hintergründe sind (fast) alle wahr! Ob es sich nun am 6. Dezember im Jahr 297 n. Chr. genauso zugetragen hat, bleibt wohl Spekulation. Soviel sei gesagt: Mediflash liegt selten falsch! Die AMBOSS-Redaktion wünscht euch einen fröhlichen Nikolaustag! ;)

Quellen: https://www.bbc.com/news/uk-england-merseyside-30354994, https://de.wikipedia.org/wiki/Nikolaus_von_Myra, https://www.ndr.de/geschichte/Nikolaus-Heilig-Nikolaustag-Stiefel,nikolaus234.html