Podcast: Sportmedizin: Bergnotfälle, Surfverletzungen und Co.

Angélique Fülbier - Dienstag, 8.9.2020

Medizin im Aktivurlaub Von Hitzschlag, Schulterbeschwerden und der Surfer-Myelopathie.

Fernreisen fallen durch die COVID-19 Pandemie im Sommer 2020 für viele aus. Alternativ geht es in den innerdeutschen oder innereuropäischen Urlaub. Aktivurlaube, die sich im europäischen Bereich immer größerer Beliebtheit erfreuen, sind unter anderem das Bergwandern und der Surfsport. Wie bei so vielen anderen Sportarten auch, sind beide sportlichen Aktivitäten natürlich nicht frei von Risiken. 

Beim Wellenreiten entstehen viele Verletzungen vor allem durch direkte Traumata infolge von  Kollisionen mit dem Surfbrett oder mit dem Meeresboden. Wird die Gefahr durch Haiangriffe gemeinhin als stark wahrgenommen, gibt es nur wenige Vorfälle. In dieser Statistik werden Haie demnach nicht berücksichtigt. Eine großangelegte australische Studie hat zudem erstmalig die Dominanz von Schulterverletzungen dokumentiert. Diese entstehen beim Surfen mitunter durch die repetitiven Paddelbewegungen, die den gesamten Schultergürtel beanspruchen. Wir reden über die Studienergebnisse und die Verletzungsinzidenz. Doch Hand aufs Herz: Wer hätte gedacht, dass Surfen unter den Extremsportarten noch zu den verletzungsärmeren zählt?

Beim weniger spektakulär klingenden Bergwandern hingegen entstehen die häufigsten Verletzungen durch Stürze, ausgelöst durch Stolpern oder Abrutschen. Zu allem Überfluss droht in den Sommermonaten auch noch die Gefahr durch Hitze. Bei hohen Temperaturen ist jede körperliche Aktivität eine zusätzliche Belastung für den Körper. Den eigenen Flüssigkeitsverlust und -bedarf einzuschätzen, ist dabei gar nicht so einfach. Eine US-amerikanische Studie hat dies anhand von 12 Wander:innen ausgewertet und die Diskrepanz zwischen Einschätzung und Bedarf dokumentiert. Selbst unter moderaten Temperaturen konnte der Flüssigkeitsverlust kaum ausgeglichen werden. Fazit: Immer mehr Wasser einpacken, als man meint zu brauchen und natürlich nicht vergessen, dieses dann auch zu trinken!

Aktivurlaub hat neben Verletzungsrisiken allerdings auch einige Benefits. Sport kann unter anderem zur Reduktion des kardiovaskulären Risikos beitragen. Doch welche Sportart gewinnt im Vergleich? Golfen, Nordic Walking oder eine Tour auf dem E-Bike? In dieser Podcast-Folge thematisieren wir, was hinter der seltenen Surfer-Myelopathie steckt und wie man in den Bergen ein alpines Notrufsignal absetzt.

Weitere Informationen zum Podcast und relevanten AMBOSS-Inhalten:  Sonnenstich- und Hitzschlag und https://amboss.podigee.io/archive